Gemeindehaus Martin-Luther-Kirche Detmold

|Gemeindehaus Martin-Luther-Kirche Detmold

Gemeindehaus Martin-Luther-Kirche Detmold

Neben dem Gemeindehaus am Markt nutzt nun auch die lutherische Kirchengemeinde das WLAN von Freifunk-Lippe für ihre Gemeindearbeit. Für die Nutzung bekommt das Gemeindehaus drei Zugangspunkte. Einer davon wurde durch die Stadt Detmold gefördert.

Für die Umsetzung wurden drei verschiedene Geräte gewählt, um den unterschiedlichen Anforderungen an die Räume gerecht zu werden. Diese wurden durch unseren Partner Hosting OWL fertig eingerichtet.

Der große Gemeindesaal wird mit einem TP-Link Archer C7 versorgt, um viele Menschen gleichzeitig ohne Leistungseinbußen versorgen zu können. Die beiden Konfirmandenräume nutzen einen PoE-fähigen Ubiquiti Unifi AP AC-Lite und im Büro bietet ein, von der Stadt Detmold subventionierter, TP-Link TL1043 Gästen einen kostenlosen WLAN-Zugang. Auch der Vorplatz konnte auf diese Weise versorgt werden.

Der Aufbau von Freifunk entstand in Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand vertreten durch Pfarrer Björn Kruschke.

Björn Kruschke, Pfarrer an der Martin-Luther-Kirche: „Menschen sind heute nicht weniger spirituell als früher. Aber die Orte der Kommunikation haben sich vervielfältigt. Vieles findet in Gemeindegruppen und auf dem Kirchplatz statt und in den digitalen sozialen Netzwerken und Communities geht das Gespräch weiter. Mit dem Freifunk-WLAN wollen wir als lutherische Gemeinde eine sichere und kostenlose Brücke in die digitale Welt für alle bauen. Das ist z.B. für Schülerinnen und Schüler mit begrenztem Datenvolumen gut und erweitert die Möglichkeiten für den Konfirmandenunterricht und die Gemeindearbeit.«

Durch das Angebot von Freifunk Lippe wird auch der neu gestaltete Kirchplatz mit kostenlosem, WLAN versorgt. Dies war auch Herrn Kruschke ein Anliegen:

Wir freuen uns aber auch, dass unser neuer Kirchplatz zwischen Schülerstraße und Meierstraße mitabgedeckt wird.“

Freifunk setzte sich gegen andere Anbieter von öffentlichen WLAN-Zugangspunkten, wie Hotsplots oder Godspot durch, wobei vor allem die Kostenersparnis ein wesentliches Argument war.

2018-10-07T10:57:49+00:0007.10.2018|Projekte|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

1 × eins =